Auszug aus unseren Referenzen

Natürlich zeigen wir Ihnen gern in einer WEB-DEMO unser System zur Reisekostenabrechnung und erläutern Ihnen unsere Dienstleistungen. Geichzeitig verstehen wir, dass Sicherheit in einer solchen Investitionsentscheidung für unsere Kunden sehr wichtig ist. Wir freuen uns, wenn Sie uns vertrauen und gern überprüfen Sie unsere Aussagen im direkten Kontakt mit unseren Kunden.

Abschließend eine Bitte dazu: Kontaktieren Sie uns und wir stellen dann sehr gern den direkten Kontakt zu unseren Kunden her, So bekommen Sie gleich die richtigen Ansprechpartner:innen und unsere Kund:innen können selbst entscheiden, wann es für sie passt.

Einen vollständigen Referenzbericht der Firma Ganter Interior finden Sie unter den Kunden-Logos.



Kundenbericht Ganter Group

Bei openMIND wird der vertrauensvollen Beziehung mit Kund:innen und Geschäftspartner:innen der höchste Stellenwert beigemessen. Im Zuge der engen Zusammenarbeit verstehen wir uns ab einem gewissen Zeitpunkt als eine Art Familie, welche gemeinsam ein bestimmtes Ziel anstrebt. Zusätzlich zu dem jeweiligen Projekt selbst lernen wir somit auch Sie und Ihr Team kennen – und zwar am liebsten direkt vor Ort. Eines unserer Projekte führte uns beispielsweise in den idyllischen Schwarzwald zur Ganter Group, einem traditionsbewussten Experten für hochwertigen Innenausbau. Im Folgenden möchten wir Sie dazu einladen, die Perspektive zu wechseln und das MXP-Projekt aus der Sicht von Ganter zu betrachten.

EIN RÜCKBLICK:
GANTER CONSTRUCTION & INTERIORS GMBH

Wer, wie, was

Als Ansprechpartnerin für diesen Referenzbericht stellte sich Vanessa Meier zur Verfügung. Sie ist bereits seit 2010 bei der Firma Ganter, durchwanderte im Anschluss an ihre Ausbildung im Hause sämtliche Abteilungen, übernahm diverse Aspekte des Projektgeschäfts und wechselte im Jahre 2017 schließlich in die Finanzbuchhaltung. Da auch die Reisekostenabrechnung in diesem Bereich angesiedelt ist, gab es unmittelbare Berührungspunkte mit MXP – und somit gleichzeitig mit openMIND.

Als Generalunternehmer und Experte für hochwertigen Innenausbau ist die Ganter Group für Kund:innen aus dem gewerblichen, öffentlichen und privaten Bereich in den Geschäftsfeldern Retail, Commercial & Residential aktiv. Dabei setzt Ganter seit nun mehr als 25 Jahren erfolgreich auf ein bewährtes, weltweit agierendes Netzwerk von Expert:innen aus den unterschiedlichsten Bereichen und kann so schnell, flexibel und kostenoptimiert agieren – und zwar bei gleichzeitiger Wahrung höchster Qualitätsansprüche.

Zum Kundenspektrum zählen heute Einzelhändler, global aufgestellte Marken und Unternehmen sowie private und öffentliche Bauherren, deren kreative Entwürfe und Wünsche Ganter in Zusammenarbeit mit Architekt:innen und Designer:innen in die Realität umsetzt. Dabei sind die Branchen genauso vielfältig wie die Länder, in denen Projekte realisiert werden – von Fashion & Luxus über Lifestyle & Hospitality bis hin zu modernen Büroflächen oder privaten Bauvorhaben.

Mit den rund 250 Mitarbeiter:innen an unterschiedlichen Standorten vereinbart Ganter Expertise auf qualitativ höchstem Niveau mit großem Verantwortungsbewusstsein für die eigenen Angestellten, was man dem sympathischen Unternehmen mit Hauptsitz in Waldkirch bei Freiburg auch direkt anmerkt. Die Ganter Group verfügt mit dem ebenfalls in Baden-Württemberg befindlichen „Ganter Tower“ über einen zweiten Firmensitz, wobei es noch weitere Niederlassungen in u.a. Frankreich, Italien und der Schweiz gibt.

Als Generalunternehmer übernimmt Ganter bei zahlreichen Projekten das gesamte Projektmanagement sowie die Koordination aller am Projekt erforderlichen ausführenden Gewerke. Dies bringt naturgemäß einen vergleichsweise hohen Anteil an Reisezeit mit sich, sodass an dieser Stelle das Reisekostenmanagement MXP ins Spiel kommt.

Ein Reisekostenmanagement für alle dank internationalem Roll-out!?

Zumindest lautete so der Plan, bis COVID-19 das Vorhaben durchkreuzte. Bei Ganter umfasst der Anteil der regelmäßigen Geschäftsreisenden normalerweise mindestens 50 % über die verschiedenen Standorte hinweg, sodass ein System benötigt wurde, welches nicht nur die jeweiligen hiesigen Bestimmungen abbildet, sondern auch die Regelungen bei Reisen ins Ausland mitberücksichtigt und an die eigene Lohn- & Finanzbuchhaltung angeschlossen wird. Das Reisekostenmanagement ist jedoch weitaus komplexer als gemeinhin angenommen, zumal spezielle bürokratische Regelungen in Deutschland noch einmal besondere Herausforderungen darstellen. MXP war zwar über einen anderen Dienstleister bereits im Einsatz, allerdings gab es sowohl einige Hürden bei der Anpassung an unternehmensspezifische Prozesse als auch bei der allgemeinen Kommunikation samt Service. Jedes Unternehmen steht schließlich vor ganz individuellen Herausforderungen, verwendet eine bestimmte interne Infrastruktur mit unterschiedlichen Schnittstellen und klar definierten Prozessen – MXP war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht optimal auf lokale Anforderungen abgestimmt. Im Zuge personeller Veränderungen sowohl seitens des vorherigen Dienstleisters als auch bei Ganter selbst war zudem nicht länger der Support in dem Maße möglich, wie es ein auf individuelle Prozesse optimiertes Reisekostenmanagement erfordert. In dem Wechsel zu einem anderen Service-Unternehmen lag somit gleichzeitig die Chance, das Set-up von MXP optimal auf die Bedürfnisse von Ganter abzustimmen.

Mit dem Staffelstab zum Neustart

In Bezug auf eine etwaige Nachfolge des bisherigen Service-Partners kam das Gespräch auf openMIND. Nach einem gemeinsamen Kennenlernen in Waldkirch zusammen mit den Branchenkolleg:innen des vorherigen Service-Partners wurde der Wechsel zu openMIND schließlich konkretisiert – und zwar inklusive „Reboot“ auf sämtlichen Ebenen, d.h. auch was die klare und direkte Kommunikation anbetrifft. Auf diese Weise erhielt openMIND die Möglichkeit, MXP optimal für die  Ganter Group einzurichten bzw. an deren Bedürfnisse anzupassen. Wichtig war ein nahtloser Übergang, sodass an einem Tag noch im alten System gearbeitet wurde, am nächsten bereits im neu konfigurierten Set-up – ein Übergang, welcher aus der Sicht von Ganter nahezu reibungslos verlief.

Generell empfand die Ganter Group openMIND während des gesamten Verlaufs der Zusammenarbeit als überaus transparenten und offenen Partner, welcher Hürden und Probleme direkt anspricht. Gerade im Zuge von COVID-19 bestätigte sich dieser Eindruck erneut, da die Pandemie so einige Pläne durcheinanderwirbelte. Zusätzlich zu der allgemeinen eingeschränkten Reisefähigkeit der Mitarbeiter:innen sah sich die Ganter Group beispielsweise damit konfrontiert, dass die Hauptgeschäftsfelder Hotellerie, Schifffahrt und Retail verstärkt von der Krise betroffen waren. Je nach Land und Region gestalteten sich die Auswirkungen ganz unterschiedlich, wobei Italien und Frankreich gerade zu Beginn der Pandemie besonders litten. Der eigentlich für 2020 geplante internationale Roll-out von MXP wurde aus diesem Grunde zunächst auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Da auch das Traditionsunternehmen Ganter Wert auf eine offene und ehrliche Kommunikation legt, konnte man von Mittelständler zu Mittelständler offen über alles sprechen – und sich letztendlich auf einen Kompromiss einigen, welcher die Interessen beider Seiten berücksichtigt.

Quintessenz: Immer auf Augenhöhe

Selbstverständlich gibt es auch bei einer Technologie wie MXP die üblichen technischen Probleme – manchmal direkt in der IT bzgl. Serverumgebung o.Ä., und manchmal ist es auch schlicht ein Missverständnis bei der Bedienung. Bei Ganter kann man sich darauf verlassen, dass über die Support-Hotline stets Hilfe erreichbar ist bzw. technische Hürden unmittelbar angegangen werden. Von Beginn an fußte die Zusammenarbeit auf gegenseitigem Vertrauen. Auf diese Weise stand das Projekt an sich stets im Vordergrund, und nicht vertragliche Klauseln im Kleingedruckten oder gar die Sorge etwas übersehen zu haben. Ein Vertrag schafft zwar selbstverständlich den erforderlichen rechtlichen Rahmen, nichtsdestotrotz erfordern manche Umstände wie beispielsweise eine weltweite Pandemie ggf. eine Anpassung der Konditionen.

Ganter und openMIND gehen diesen Weg gemeinsam und erarbeiteten als Team eine Lösung, welche die Bedürfnisse und Erwartungen aller Beteiligten gleichermaßen respektiert. Als Projektpartner:innen sitzt man schließlich im selben Boot, wobei sich die Ganter Group durchaus dessen bewusst ist, dass das vertrauensvolle Miteinander und der ausgereifte Support-Gedanke seitens openMIND nicht selbstverständlich ist.

An dieser Stelle möchten wir uns zunächst bei Ganter für die offenen Worte sowie die überaus angenehme Zusammenarbeit bedanken und wissen es sehr zu schätzen, dass Frau Meier sich die Zeit für ein ausführliches Gespräch nahm. Lassen Sie es uns nun gerne wissen, wenn Sie Rückfragen zu dem gemeinsam mit der Ganter Group umgesetzten Projekt haben! Wir freuen uns über Ihr Interesse und stehen Ihnen gerne jederzeit für Rückfragen zur Verfügung.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige sind essentiell, während andere uns helfen unsere Webseite und das damit verbundene Nutzerverhalten zu optimieren. Sie können diese Einstellungen jederzeit über die Privatsphäre-Einstellungen einsehen, ändern und/oder widerrufen.

Einstellungen anpassen Alle akzeptieren